Die Feldenkrais Methode

“The exercises are ingenious and so simple.”

Yehudi Menuhin

Feldenkrais Stunden finden im gesamten Spektrum der menschlichen Bewegung statt: von der frühkindlichen Bewegungsentwicklung bis hin zu körperlichen Höchstleistungen ­ z.B. in der Musik oder im Sport. Die Stunden sind angenehm, manchmal überraschend. Sie ermöglichen eine anspruchsvolle, aber ganz natürliche Art und Weise des somatischen Lernens, das unmittelbar positive Auswirkungen auf den bewegten Alltag hat.
Die Feldenkrais Methode als Weg des somatischen Lernens kann sowohl in Gruppenstunden als auch im Einzelunterricht praktiziert werden:

Bewusstheit durch Bewegung (Awareness Through Movement)

In diesen Stunden leitet der Lehrer/die Lehrerin eine Gruppe mittels mündlicher Anweisungen durch Bewegungssequenzen. Sie werden im jeweils eigenen Tempo durchgeführt und ermöglichen das Entstehen von Bewusstheit für individuelle Bewegungsabläufe, -muster und -zusammenhänge. Dieses Erforschen von mühelosen Bewegungen ermöglichen einen spannenden und entspannenden Lernprozess. Der sensomotorische Apparat wird verwendet um Selbstwahrnehmung zu steigern und somatische (körperliche) Aufmerksamkeit basierend auf Prozessen im Nervensystem zu erreichen und dann in den Alltag mitzunehmen: Der Mensch lernt.

Die oft eindrucksvollen Effekte von Feldenkrais-Stunden sind: Erweiterte Bewegungsspielräume, angenehmeres Atmen, optimierte Bewegungen (von – zum Beispiel – MusikerInnen, SportlerInnen, TänzerInnen etc.), Schmerzfreiheit, Wieder-Erlernen von Bewegungen, Wieder-Erschließen von Mobilität, mehr Effizienz und langfristig sinnvolle und bessere ‚Benützung’ des eigenen Körpers. Letztendlich erweitert all dies die Handlungsfähigkeit.

Die Effekte der Stunden sind tiefgehend und führen zu mehr Wohlbefinden und Spontaneität. Man lernt die Art zu verbessern, wie man sich für Handlungen organisiert.

Durch den ruhigen, mühelosen und anregend spielerischen Grundtenor dieser Stunden entsteht auch die Möglichkeit, Themen rund um (Selbst-)Wahrnehmung und Sensibilität zu spüren und zu verändern.

Funktionale Integration

Ein Feldenkrais Practitioner leitet eine Einzelperson hands-on durch individualisierte, funktionale Bewegungsabläufe. Die Berührung und Bewegung ist angenehm, nicht-invasiv, einfühlsam und präzise. Die Effekte reichen von einem effizienteren, leichteren und angenehmeren Selbst-Gebrauch in Alltagshandlungen bis hin zu einer Verbesserung von komplexen Bewegungsmustern. Der ganzheitliche Ansatz ermöglicht, dass die Veränderungen auch im Denken, Wahrnehmen und Handeln der Person stattfinden können.

Dr. Feldenkrais publizierte mehrere Werke zu seinem Zugang und seiner Methode (siehe Literatur) und es gibt inzwischen zahlreiche Bücher aus verschiedenen wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Feldern.

Am Besten lässt sich diese Methode verstehen, indem man sie erlebt, sich auf diese Art des somatischen Lernens einlässt und die oft profunden Veränderungen und Effekte von scheinbar völlig banalen Minimalbewegungen selbst spürt.

Die Feldenkrais Methode® wird in Österreich nicht als universitäres Studium angeboten. Practitioner sind jene Menschen, die erfolgreich eine vierjährige, international standardisierte Ausbildung absolviert haben und sich regelmäßig fortbilden.

“After our car accident I refused to swallow pain killers (my neurologist was unable to offer any other solution) and I followed some advice given and started having Feldenkrais lessons. As after one lesson the pains had practically disappeared, I decided to carry on and now after several years I know how Feldenkrais helps to get the body more flexible again. Due to my positive experience I can only recommend that you give it a try.”

Maureen Schneider